Jubiläumsaktion
„90 Jahre Kissel feiern – 900 Stunden Hilfe leisten!“

Gartenaktion

 

Lautet das Motto der Kissel Unternehmensgruppe im Jubiläumsjahr 2016. Die Mitarbeiter kommen von überall zusammen, die Ärmel werden hochgekrempelt, es wird geplant und gebacken, organisiert und gekocht, es wird gebastelt und geräumt – gemeinsam will man helfen, gemeinsam will man das 90-jährige Bestehen mit 900 Stunden für soziale Zwecke feiern.

Das ehemals von der Landauer Familie Kissel geführte Unternehmen ist seit 2011 in die Dieter Kissel Stiftung übergegangen. Zur Unternehmensgruppe selbst gehören die SBK und Nah und Gut Kissel Märkte als Super- und Verbrauchermärkte, die SBK Getränkeländer, zwei Cash&Carry Großmärkte in Landau und Bingen sowie ein eigenes Fleischwerk, das Pfälzer Spezialitäten.

Viele der Mitarbeiter des ca. 1100-Mann starken Betriebes kannten die Familie Kissel noch persönlich und nicht selten stieg man als Lehrlingen in das Unternehmen ein, um es später als Rentner wieder zu verlassen. Natürlich ist man daher besonders stolz, dass man 90 Jahre als kleineres Handelsunternehmen unter den heutigen Riesen geschafft hat. Möglich war dies nur durch einen treuen Kundenstamm und genau aus diesem Grund möchte man etwas zurückgeben, der Region danken und sich für die gute Sache zusammen tun und anpacken.

In Lambrecht zum Beispiel fanden sich Mitarbeiter zusammen um gemeinsam Blut zu spenden, mehrere Kuchenbasare im gesamten Unternehmen sammelten Geld für Kindergärten und Schulen. Dem Kinderschutzbund Blauer Elefant e.V. wurde der Garten verschönert und in Bingen ein neues Spieleparadies aus dem Boden gestampft.

Die Fähigkeiten der Mitarbeiter sind so vielfältig, dass sich tatsächlich für die verrücktesten Aufgaben eine Lösung finden lässt. So schauten die Quessantschafe des Landauer Zoos nicht schlecht als sie plötzlich eine professionelle Schur verabreicht bekamen oder dass man der Terrine in Landau einen Besuch abstattete und gleich den Braten und alle Lebensmittel zum Kochen mitbrachte.

Dem Förderverein der Johannes Baptist Kapelle in Appenhofen konnte während der Mitarbeiteraktion dabei ebenso geholfen werden, wie der Tulla Grundschule in Maxau, dem Elisabethenverein in Maikammer oder dem Ökonomischen Sozialdienst in Edenkoben.

Der Stundenzähler zählte schlussendlich 1442 Stunden und viele glückliche und zufriedene Gesichter, denn die Dankbarkeit und die Begegnung mit den Menschen und Kunden über die Verkaufstheke hinaus war hier wohl der schönste Lohn.

Foto: Die freiwilligen Helfer der Unternehmensgruppe Kissel und des Kinderschutzbundes nach getanem Werk vor der neu bepflanzten Mauer auf dem Gelände des Kinderhauses BLAUER ELEFANT (Copyright DKSB).